Aktuelles
Evangelische Kirche
Gottesdienste
Kindergottesdienst
Pfarrscheune
Weinstand
Gemeindebriefe
Posaunenchor
Bildergalerie
Fotoalbum
Videos
Interessante Links
Kontakt-Formular
Impressum
Datenschutz


Sie sind der
Besucher unserer Homepage. Vielen Dank !

AKTUELLES

 

Wahlergebnis der Kirchenvorstandswahl 2021
Nachdem nun das Wahlergebnis der Kirchenvorstandswahl 2021 öffentlich ausgelegen hat und die Einspruchsfrist abgelaufen ist,
gibt die Ev. Kirchengemeinde Medenbach das endgültige Wahlergenis in alphabetischer Reihenfolge bekannt:

Manfred Daser, Sandro Göbel, Inge Häusl, Christian Hammes, Detlef Lorentz, Diana Mayer. Thomas Ränicke, Gerda Steinmetz.

Allen Gwählten wünschen wir gutes Gelingen und viel Erfolg für ihre ehrenamtlichen Aufgaben.

 

PSALM 23 Wanderung am 10.07.2021

Spielerisch den Psalm 23 kennenlernen
Am Samstag den 10.7.2021 startete Pfrn. Bea Ackermann mit ihren Konfirmanden-Teamern Bettina Göbel und den gerade frisch konfirmierten Jungteamern Anton und Paul Lorenz  zusammen mit den 12 neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Auringen und Medenbach zur traditionellen Psalm 23 – Wanderung. Alle freuten sich sehr, dass die Wanderung auch unter Coronabedingungen möglich war und dass es trotz anderslautender Vorhersagen nicht regnete. Zu jedem Vers des Psalms gab es eine Station, die passend zum entsprechenden Bibelvers Aktionen, Spiele und Meditationen brachte und eine Karte mit Bild dazu. Auf deren Rückseite notierten die Konfirmandinnen und Konfirmanden dann ihre Erfahrungen. Bei der ersten Station stellte sich jeder Konfirmand in die Pose, die für ihn ausdrückt: „mir wird nichts mangeln“, also mir fehlts nichts, mir geht es gut. Zur Station ‚und führet mich zum frischen Wasser‘, die an der Hockenberger Mühle stattfand, gab es ein Glas Mineralwasser und die Konfirmanden dachten darüber nach, was sie in ihrem Leben erfrischt und neue Energie gibt. Die Erfahrung, dass es dunkle Täler im Leben gibt, machten die Konfirmanden, indem sie in zwei Gruppen jeweils an einem langen Seil hintereinander mit geschlossenen Augen dem Anführer der Gruppe folgten. Anschließend nannten die Konfis konkrete Beispiele für solch dunklen Täler aus ihrem Leben. Pfrn. Ackermann ermutigte sie, in solchen Situationen Gott zu vertrauen, dass er sie durch diese dunklen Täler hindurchführe. Am Igstädter Grillplatz brachten dann Konfirmandenvater Alexander Franz und Konfirmandenmutter Insa Litzinger leckere Brötchen mit Fleischkäse, Schnitzel oder Käse, Rohkost, Wassermelone und Getränke zu den Konfis entsprechend dem Bibelvers „Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde.“ Nach einem spannenden Tabu-Spiel unterhielten sich die Konfis darüber, wo sie Rivalität oder gar Feindschaft erlebten und wie sie positiv damit umgehen können entsprechend dem biblischen Motto „Überwinder das Böse durch das Gute“. Nach etwas mehr als fünf Stunden Wanderung war dann die letzte Station in der Kirche. Jeder Konfirmand lag auf einer Kirchenbank, konnte sich ausruhen von der anstrengenden Wanderung und bei meditativer Musik entspannen. „So dürfen wir jeden Sonntag im Gottesdienst ausruhen, entspannen und durchatmen nach den Anstrengungen der Woche und zur Ruhe kommen“, erklärte Pfrn. Ackermann den Konfirmanden. Danach sagten alle noch einmal den Psalm 23 auf, der allen mittlerweile so vertraut war, dass sie ihnen mühelos auswendig aufsagen konnten, weil sie jeden Vers mit einer entsprechenden Erfahrung verbanden. Nach dem meditativen Abschluss, hatten die Konfirmandenteamer vor der Kirche kühle Getränke und Chips zum fröhlichen Ausklang vorbereitet, den die Konfis dann sichtlich genossen.

 

Jeder Konfirmand dachte sich eine Pose aus zur Aussage des Psalm „mir wird nichts mangeln“

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Für jeden Vers des Psalm 23 gab es eine Station mit Meditation, Spiel oder Aktion.

 

 

 

 


 

Nach der langen Wanderung gab es ein gemütliches Chill-out mit Chips und Getränken

 

Tauferinnerungsgottesdienst am 4.Juli 2021
Am Sonntag den 4.7.2021 um 17 Uhr hatte die evangelische Kirchengemeinde Medenbach zum Tauferinnerungsgottesdienst eingeladen, der unter dem Thema stand „Jeder Mensch ist einmalig. Pfrn. Bea Ackermann stellte Lia Steinmann vor, die sich als einzige zum Tauferinnerungsgottesdienst angemeldet hatte. Sie freute sich, dass aber auch noch einige andere Kinder gekommen waren. Sie begrüßte die Angehörigen der verstorbenen Lilly Schönborn, für die in diesem Gottesdienst die Fürbitte gehalten wurde. Es sei für die Verstorbene passend, dass ihre Fürbitte in einem Gottesdienst mit Kindern gehalten wurde, weil sie Kinder liebte. Auch das Thema des Gottesdienstes sei passend betonte Pfrn. Ackermann in ihrer Begrüßung, denn  diese Einmaligkeit, mit der Gott jeden Menschen erschaffen habe und mit der er sein Leben gestalte, gehe auch nach dem Tod nicht verloren, sondern lebe bei Gott weiter. Die Freude über alle, die gekommen waren, wurde dann musikalisch in dem fröhlichen Eingangslied: „Einfach spitze, dass du da bist“ ausgedrückt. Alle freuten sich, dass man endlich wieder in der Kirche singen darf, wenn auch mit Masken. Zusammen mit Kindergottesdienstmitarbeiterin Bettina Göbel führte Pfrn. Ackermann wie jedes Jahr ein Zwiegespräch mit Wido, dem kleinen Wiedehopf, der durch die Kinderbibel führt, die die Tauferinnerungskinder geschenkt bekommen. Jeder Mensch sei einmalig, so wie sein Fingerabdruck, erklärte sie. Gott habe jeden mit ganz viel Liebe geschaffen und ihm ganz viele Gaben und Fähigkeiten geschenkt. Dabei gehe es bei den Fähigkeiten nicht nur um besondere schulische, musikalische oder sportliche Leistungen, sondern vor allem auch um Fähigkeiten wie: zuhören können, trösten, Mut machen, hilfsbereit sein und lustige Geschichten erzählen, betonte Pfrn. Ackermann. Jeder könne sich mit diesen Fähigkeiten in die Gemeinde einbringen. In dem Lied „Gut, dass wir einander haben“ wurden die Gedanken des fröhlichen Zwiegesprächs noch einmal vertieft und konkretisiert. Höhepunkt des Gottesdienstes war dann das Tauferinnerungsritual. Wegen der Coronabedingungen durfte ihre Mutter Lia segnen, indem sie ihr mit Wasser aus dem Taufbecken ein Kreuz auf die Stirn zeichnete und Pfrn. Ackermann dazu sprach: „Dies ist das Zeichen von Jesus, der dich liebhat.“ Am Ende des Gottesdienstes bekam Lia eine Kinderbibel geschenkt. Zur Erinnerung an den Gottesdienst bekamen alle Kinder ein kleines Herz, auf dem stand: Danke Gott, Du hast mich wunderbar gemacht. Auf dieses Herz konnten sie mit dem Stempelkissen ihren Daumenabdruck festhalten.  

 

 

 

 

 

Lustiges Zwiegespräch zwischen Wido und Pfrn. Ackermann

Lia Steinmann wird von ihrer Mama gesegnet

Lia freut sich über die Kinderbibel

 

Begrüßungsgottesdienst für die neuen Konfirmanden aus Auringen und Medenbach am 20.06.2021
Es ist schon eine schöne Tradition geworden, dass die Neukonfirmierten und die Konfirmanden-Teamer die neuen Konfirmanden mit einem selbst gestalteten Gottesdienst begrüßen. Aufgrund der Coronabedingungen war es in diesem Jahr nur möglich, diesen Gottesdienst im Freien durchzuführen. Erleichtert waren alle im Vorbereitungs-Team, dass, entgegen der eigentlichen Wetterprognosen, am Sonntag den 20.6. dann doch die Sonne schien. Der Gottesdienst stand unter dem Thema „Gut, dass wir einander haben“ und wurde mitgestaltet von zehn der 19 in diesem Jahr Konfirmierten und Konfirmanden-Teamerin Bettina Göbel aus Medenbach. Die Zwillinge Paul und Anton Lorenz waren gekommen, obwohl sie an diesem Tag Geburtstag hatten. Die 63 Gottesdienstbesucher sangen ihnen dann ein Ständchen. Sie freuten sich, dass sie, wenn auch mit Masken, endlich wieder singen durften. Schwung in den Gottesdienst brachte dann gleich das erste Lied ‚Lasst uns miteinander‘, das alle mit Bewegungen begleiteten. In ihrem Predigtgespräch erzählten die Konfirmierten, wie wichtig ihnen der Konfirmandenunterricht in der Zeit der Pandemie gewesen sei. Er habe Struktur in ihren Alltag gebracht. Besonders spannend hätten sie die Psalm 23 Wanderung und den Konfitag gefunden, bei dem man digital mit dem Stadtjugendpfarramt und den anderen Konfigruppen verbunden war. Sie hätten viel gelernt über Gott, die Bibel und Jesus Christus und herausfinden können, was der Glaube für sie persönlich bedeute, erzählten sie weiter. Es habe ihnen Mut gemacht, dass Glaube für jeden etwas anderes bedeute und niemand ausgegrenzt werde, weil er bestimmte Dinge anders sieht. Die Konfirmierten stellten noch heraus, dass sie trotz Corona viel Spaß zusammen hatten und zu einer tollen Gemeinschaft zusammengewachsen seien. Gerade das gemeinsame Durchstehen von den schwierigen Coronazeiten habe sie noch stärker zusammengeschweißt. Pfrn. Bea Ackermann zeigte sich begeistert davon, wie viel Tiefgründiges und Bereicherndes sie in den Unterricht mit eingebracht hatten. Teamerin Bettina Göbel aus Medenbach berichtete begeistert vom Engagement der Konfis beim Krippenspiel und bei der Gestaltung des Online-Vorstellungsgottesdienstes. Sie lobte auch ihr soziales Engagement beim Austragen von über 1000 Seniorenbriefen. Das anschließende Lied „Gut, dass wir einander haben“ vertiefte dann die Aussagen des Predigtgesprächs. Am Ende des lebendigen Gottesdienstes bedankte sich Pfrn. Ackermann bei allen, die den Gottesdienst mitgestaltet hatten. Sie freue sich, dass insgesamt zehn der Konfirmierten im Kindergottesdienst-Team oder Konfirmanden-Team weitermachen wollen, so wie Julia Kramm, die am Samstag zuvor beim Kennenlernsamstag der neuen Konfis tatkräftig mitgeholfen hatte und Paul und Anton Lorenz, die bei der Psalm 23 Wanderung im Juli als Teamer mitgehen werden. Anschließend wurden die 7 Konfirmanden aus Auringen und die 4 Konfirmanden aus Medenbach mit Namen vorgestellt und erhielten als Geschenk der Gemeinde eine Ausgabe der neuen Basis-Bibel.

Begrüßungsgottesdienst der 11 neuen Konfirmanden aus Auringen und Medenbach

 

Schwungvoll beginnt der Gottesdienst mit dem Lied ‚Lasst uns miteinander‘, das mit Bewegungen begleitet wurde

 

 

Konfirmierte und Konfirmanden-Teamerin Bettina Göbel aus Medenbach gestalten den Gottesdienst mit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neuen Konfirmanden erhalten die Basis-Bibel als Geschenk

 

Zentraler Familiengottesdienst zu Pfingstmontag am 24.05.2021 um 10:30 Uhr
Pfrn. Bea Ackermann und ihr Kindergottesdienst-Team freuten sich riesig, dass inmitten des kühlen und regnerischen Maimonats an Pfingstmontag die Sonne schien und die Temperaturen spürbar nach oben gegangen waren. Denn um 10.30 Uhr hatten die evangelischen Gemeinden Auringen, Medenbach und Naurod (kurz: AMeN) zum zentralen Pfingstfamiliengottesdienst rund um die evangelische Kirche in Auringen eingeladen. Er stand unter dem Thema „Auf guten Grund gebaut“. Sorgfältig hatten die Kindergottesdienstmitarbeiterinnen mit Küsterin Petra Wagner mit Sprühkreide die Plätze markiert, an denen die Familien im vorgeschriebenen Abstand stehen konnten. Für die älteren Gottesdienstbesucher waren Klappstühle aufgestellt. Das schwungvolle Eingangslied „Vom Anfang bis zum Ende“ durfte, wie alle Lieder, zwar nur von Pfrn. Ackermann gesungen werden, wurde dafür aber von Groß und Klein mit den entsprechenden Bewegungen begleitet. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand das Gleichnis vom Hausbau, das Jesus in der Bergpredigt erzählt. Er vergleicht darin den Menschen, der auf seine Worte hört, mit einem klugen Mann, der sein Haus nicht auf Sand baut, sondern auf Felsen, damit dann, wenn der Regen kommt und der Sturm, das Haus nicht einstürzt, weil es auf festen Grund steht. Kindergottesdienstmitarbeiterin Xenia Dillenberger demonstrierte dies eindrücklich an einem selbst gebauten Modell. Das bedeute, dass uns in schweren Zeiten, wie jetzt in der Pandemie, nicht Dinge wie Geld, Besitz, Leistung oder Erfolg Halt gäben, erklärte Pfrn. Ackermann den Gottesdienstbesuchern anschließend, sondern die Liebe von Familie und Freunden und das Vertrauen auf Gott. Herzhaft lachen mussten alle Gottesdienstbesucher, als der kleine Jakob Zahm auf die Frage, was denn helfe, wenn man krank sei, ganz überzeugt sagte: „Globuli“. Vertieft wurde das Gleichnis dann in dem fröhlichen Bewegungslied „Besser nicht auf Sand gebaut“, das schwungvoll von Organist Markus Kaiser begleitet wurde. Kirche sei die Gemeinschaft aller, die auf Gott vertrauen, erzählte Pfrn. Ackermann danach und jeder sei ein wichtiger Baustein dieser Kirche. Zur Veranschaulichung hatte sie das Modell der evangelischen Kirche Auringen auf den Altar gestellt, das Peter Brack für das 300jährige Jubiläum der evangelischen Kirche 2016 gebaut hatte und auf der sich auf bunten Zetteln alle Besucher des damaligen Jubiläums eingetragen hatten. Jeder bringe mit seinen Fähigkeiten und Talenten Farbe in die Gemeinde mit ein, betonte Pfrn. Ackermann. Sie freute sich, dass 18 Kinder kleine Kirchen aus Fimo bunt und fantasievoll verziert hatten. Ganz schwungvoll ging es dann zu, als alle das Lied mit Bewegungen begleiteten, das sich in der Coronazeit als „Corna-Mutmachlied“ entwickelt hatte: „Mein Gott ist höher als die Berge“. Da das Lied immer schneller gesungen wurde, kamen alle ganz schön ins Schwitzen, aber hatten doch einen Riesenspaß dabei. Fröhlich und beschwingt gingen die 44 Gottesdienstbesucher nach Hause.

 

Eingangslied „Vom Anfang bis zum Ende“

 

 

Kindergottesdienstmitarbeiterin Xenia Dillenberger demonstriert das Gleichnis vom Hausbau

18 Kindergottesdienstkinder hatten fantasievoll Kirchen gestaltet
 

Auch wenn nicht gesungen werden durfte, begleiteten Klein und groß die Lieder mit Bewegungen


Abendmahlgottesdienst und Konfirmation 2021
Da aufgrund der Coronabedingungen Gottesdienste eine gewisse Länge nicht überschreiten dürfen, hatte die evangelische Kirchengemeinde Medenbach beschlossen, das Abendmahl aus dem Konfirmationsgottesdienst auszulagern. So feierten die vier Medenbacher Konfirmanden: Lilly Wedler, Norman Blau und Anton und Paul Lorenz im engsten Familienkreis am Samstag den 8.5.2021 um 18 Uhr in der ev. Kirche in Medenbach einen Abendmahlsgottesdienst mit dem Thema: „Abendmahl – Tankstelle für die Seele“. Er wurde gestaltet von Pfrn. Bea Ackermann und Konfirmandenteamerin Bettina Göbel. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand der Prophet Elia, der an einem Tiefpunkt seines Lebens so verzweifelt ist, dass er keinen Lebensmut mehr hat. Viele Situationen hatten die Konfirmanden bei der Vorbereitung auf diesen Gottesdienst benannt, bei denen sie sich in einer ähnlichen Situation befanden. Pfrn. Ackermann freute sich, dass die Konfis als Kraftquelle neben Familie, Freunde, Musik und Sport auch Gott, die Bibel und Jesus nannten und viele auch die Gottesdienste. Sehr bewegende und tiefgehende Gedanken hatten die Konfirmanden sich auch um das Abendmahl gemacht. Es bedeute für sie das Zusammensein der Gemeinschaft, um den Glauben zu feiern, dass sie hier die Kraft der Liebe Jesu in sich spüren könnten und die Beziehung zu Gott noch einmal gestärkt werde. Einige hofften, dass das Abendmahl ein schöner, besinnlicher und aufregender Moment werde. Nach der feierlichen Abendmahlsliturgie teilten die Konfirmanden in den Bänken Brot und Wein oder Saft aus Einzelkelchen mit ihren Familien. Am Sonntag den 9.5.2021 feierten dann die vier Konfirmanden um 10 Uhr in der festlich geschmückten Medenbacher Kirche ihren Konfirmationsgottesdienst. Für Küster Jochen Heinrich, Kirchenvorsteher Detlef Lorentz und Bettina Göbel war es ein großer logistischer Aufwand, die Gottesdienstbesucher entsprechend den Hygiene-Schutzmaßnahmen in der Kirche zu verteilen. Der Konfirmationsgottesdienst stand unter dem Thema „Unter Gottes Regenbogen“. Bunt und vielfältig wie der Regenbogen sei ihre Konfirmationszeit gewesen, betonte Pfrn. Ackermann in ihrer Predigt. Sie freue sich, dass die Konfirmanden in ihrem Feedbackbogen so viele helle und fröhliche Erinnerungen aufgeschrieben hätten, obwohl die Zeit doch so von Corona überschattet war. Nach der feierlichen Einsegnung sang Pfrn. Ackermann ihnen in einem Sololied, das von Organistin Ira Deuling begleitet wurde, die Ermutigung zu: „Sei getrost und unverzagt“.  Bettina Göbel brachte in einer sehr unterhaltsamen und doch tiefgründigen Ansprache über den Vergleich zwischen einem Handy und Gott den Konfirmanden die Glückwünsche des Kirchenvorstandes.  

Gruppenfoto der Medenbach Konfirmanden: von links nach rechts
Pfrn. Bea Ackermann, Paul Lorenz, Anton Lorenz, Norman Blau, Lill Wedler, Bettina Göbel

 

Konfirmation des Konfirmandenjahrgangs 2021 
         (09.05., 15.05. & 16.05.21)
                                        der Ev. Kirchengemeinden                                 

           Auringen&Medenbach 

Die Gottesdienste der Evangelischen Kirchengemeinden Wiesbaden Auringen & Medenbach im Livestream online unter:  https://www.twitch.tv/evkgauringenmedenbach verfolgen!

 

Konfi Vorstellungsgottesdienst 2. Mai 2021 um 10:15 Uhr - YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=CcWxg-ADa-8&feature=youtu.be
https://m.youtube.com/watch?v=CcWxg-ADa-8&feature=youtu.be

  

Nachgeholte Konfirmation von 2020 am 27. und 28.3.2021
Acht der insgesamt 15 Konfirmanden des Jahrgangs 2020 entschieden sich vor einem Jahr, bis zum nächsten Jahr mit der Konfirmation zu warten, in der Hoffnung darauf, dass diese dann wieder unter ‚normalen‘ Bedingungen stattfinden könne. Dass die Bedingungen sich eher noch verschlechtern würden, ahnte damals keiner von ihnen. So wurden am 27.3. und 28.3. sechs Auringer und zwei Medenbacher Konfirmanden in der evangelischen Kirche in Auringen konfirmiert. . Viele Gedanken hatte sich Pfrn. Bea Ackermann gemacht, damit auch diese Konfirmationen so feierlich wie möglich gefeiert werden konnten. So waren viele Dinge anders als bei sonstigen Konfirmationen: jeder Konfirmand durfte nur höchstens sieben Familienmitglieder dabeihaben, es gab keinen feierlichen Einzug und es durfte auch nicht gesungen werden. Der Konfirmationsgottesdienst stand unter dem Thema „Farbenfroh wie das Leben“. Leben sei buntes Leben, so wie das farbige Hoffnungskreuz auf der Konfirmationsurkunde, und zu diesem bunten Leben gehörten auch die dunklen Farben, betonte Pfrn. Ackermann in ihrer Predigt. Viel Schönes hätten sie in diesem Konfirmandenjahr erlebt, aber auch die dunklen Zeiten durch Corona. Gott hat euch einmalig geschaffen und möchte, dass ihr eure Lebensfarben in das Leben der Menschen einbringt und eure Schätze, die in euch stecken, mit anderen teilt, ermunterte sie die Konfirmanden am Ende der Predigt. Die Organisten Dr. Wolfgang Hildebrand und Markus Kaiser trugen mit ihrem Orgelspiel zur festlichen Stimmung bei. Höhepunkt des Gottesdienstes war dann die Einsegnung. Pfrn. Ackermann hatte sich für jeden Konfirmanden einen persönlichen Segen überlegt. Als besondere musikalische Überraschung hatte Mitkonfirmandin Katrin Mahr mit ihrer wunderschönen Stimme ein Lied von Lewis Capaldi eingesungen, das die Gottesdienstbesucher sehr berührte. Die Gottesdienste wurden an beiden Tagen live gestreamt und sind noch eine Zeitlang auf der Webseite der evangelischen Kirchengemeinde abrufbar.

Die vioer Konfirmanden am Samstag 27.3.2021: von links nach rechts: Tim Stern, Annika Naumann, Justin Klein und Tom Kettner

Die vier Konfirmanden am Sonntag 28.3.201: von links nach rechts: Katrin Krabler, Katrin Mahr, Emilia Moos und Alexander Brack

 

Abendmahlgottesienst der Konfirmanden 2020 am 26. 03.2021
Acht Konfirmanden aus dem Jahrgang 2020 hatten sich im letzten Jahr dazu entschieden, ihre Konfirmation wegen Corona auf 2021 zu verschieben. Da sich die Bedingungen leider nicht verbessert hatten, hatte man beschlossen das Abendmahl in einem eigenen Gottesdienst zu feiern, um den Konfirmationsgottesdienst dadurch zeitlich zu entlasten. So kamen am Freitag den 26.März die acht Konfirmanden mit ihrer Kernfamilie zu einem Abendmahlsgottesdienst zusammen. Er stand unter dem Thema: „Abendmahl – Tankstelle für die Seele“ und wurde gestaltet von Pfrn. Bea Ackermann und Konfirmandenteamerin Bettina Göbel. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand der Prophet Elia, der an einem Tiefpunkt seines Lebens so verzweifelt ist, dass er keinen Lebensmut mehr hat. Pfrn. Ackermann betonte, dass zurzeit alle Menschen, neben ihren eigenen Sorgen, durch die Coronapandemie in einer solchen Situation seien, in der sie erschöpft und ausgebrannt seien. Gott sei in solchen Situationen immer wieder unsere „Tankstelle“, die nie versiegende Quelle, aus der wir Kraft schöpfen könnten. So las Bettina Göbel die Kraft gebenden Worte aus der Bibel vor, die sich die Konfirmanden als Konfirmationssprüche ausgesucht hatten. Musikalisch wurde der Gottesdienst gestaltet von Ira Deuling an der Orgel und Pfrn. Ackermann, die sich freute, dass der Abstand von Altar bis zum ersten Gottesdienstbesucher so groß ist, dass wenigstens sie die Lieder singen durfte und dies dann immer im Wechsel mit einer gesprochenen Strophe der Gemeinde. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand das Abendmahl, das Stärkung und Wegzehrung gerade für schwere Wege darstelle, wie Pfrn. Ackermann betonte. Nach der feierlichen Abendmahlsliturgie teilten die Konfirmanden in den Bänken Brot und Wein oder Saft aus Einzelkelchen mit ihren Familien.

Die acht Konfirmanden vor ihrem Abendmahlsgottesdienst:
vorne: von links nach rechts: Marion Krabler, Justin Klein, Tom Kettner, Katrin Mahr, Pfrn. Ackermann
hinten: von links nach rechts: Tim Stern, Alexander Brack, Annika Naumann, Emilia Moos

Die Konfirmanden teilten mit ihren Familien Brot und Saft oder Wein aus Einzelkelchen

 

 

 

Regelung der Gottesdienste in der Zeit von Corona

Es dürfen wieder Gottesdienste gefeiert werden - siehe Gottesdienste !!!

Informationen zu Kindergottesdiensten,
Jugendgruppen und Konfirmationsunterricht folgen.

Die Pfarrscheune darf momentan nur für interne Gemeindegruppen genutzt werden und
auch da 
ist eine Voranmeldung notwendig.

Ebenfalls finden keine Auftritte und Proben des Posaunenchors,
sowie auch keine Jungbläserausbildungen statt. 

Grundlagen dieser Entscheidung sind die "Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt
Wiesbaden bezüglich Veranstaltungen ab 150 Teilnehmern" vom 13.03.2020 und die
"Handlungsempfehlungen der EKHN zum Coronavirus" vom 13.03.2020.

Für den Kirchenvorstand

Pfrn. Bea Ackermann

 

Gemeindebriefe
Der Gemeindebrief Juni 2021 - August 2021 ist unter Gemeindebriefe abrufbar.

Weinstand
Der Weinstand ist bis auf weiteres geschlossen !!

Ev. Kirche Dezember 2021
Es dürfen wieder Gottesdienste gefeiert werden - siehe Gottesdienste

Posaunenchor
Für die Termine des Posaunenchor für 2021   <bitte hier klicken>

 

SPENDENKONTO:

Ev. Kirchengemeinde Medenbach

IBAN: DE18 5109 0000 0020 2464 05
bei der Wiesbadener Volksbank

Kennwort: "Spende ev. Kirche Medenbach"

Evangelische Kirchengemeinde Wiesbaden-Medenbach  | kirchengemeinde.medenbach@ekhn.de
Top